Konzepte zur rationellen Verwendung
von Energie und Ressourcen

eukon

Viel Spaß bei der Diskussion verschiedener Themen über Energie.

Projektstart Sonnenhaus Yukatel

Projektstart Sonnenhaus Yukatel

Ein Sonnenhaus als Wohn- und Geschäftshaus

 

Am Mittwoch, den 5.7.2017, wurde in Neu-Isenburg bei Frankfurt der Startschuss für den Neubau eines kombinierten Wohn-Geschäftshauses gegeben. Die Firma Yukatel GmbH, ein international ausgerichtetes Unternehmen im Bereich Mobilfunk, plant dort ein energetisch optimiertes Sonnenhaus. Hierzu wurde das Krefelder Ingenieurbüro EUKON mit der Planung beauftragt.


Errichtet werden soll ein Wohn- und Geschäftshaus, welches zu gleichen Anteilen gewerblich als auch zu Wohnzwecken genutzt werden soll. Neben einer spektakulären Architektur ist vor allem das Energieversorgungskonzept bemerkenswert. Beheizung, Kühlung, Belüftung und die Versorgung mit Warmwasser werden zum überwiegenden Teil mit regenerativen Energiequellen versorgt. Damit wird bereits der Standard übertroffen, den die EU für ab 2020 errichtete Neubauten beschlossen hat. Angestrebt wird der KfW-40-Standard, um mit moderater Anlagentechnik den Sonnenhausstandard zu erreichen.

 

Energieeffizient Heizen und Kühlen für ein behagliches Raumklima

Der sehr hohe Glasanteil stellt eine besondere Herausforderung dar. Damit das Gebäude im Sommer nicht überhitzt, muss entsprechend gekühlt werden. Diesen zusätzlichen Energieaufwand gilt es zu minimieren. Dies geschieht zum einen über ein entsprechendes Verschattungs- und Lüftungskonzept. Durch eine automatische Lüftung in den kühleren Nachtstunden wird bereits der größte Teil der Kühllast "abgefahren". Für eine angenehme Grundtemperierung sorgt die thermische Bauteilaktivierung. Hierbei werden die Betondecken im Sommer gekühlt und im Winter beheizt.
Gekühlt wird aber nicht, wie sonst üblich, mit elektrisch betriebenen Kältemaschinen und Kühlaggregaten. Häufig werden hier z.B. Klimasplit-Geräte eingesetzt, die neben der schändlichen Optik noch eine zusätzliche Lärmquelle darstellen. Im Gegensatz hierzu wird die natürliche Erdtemperatur genutzt. Hierzu werden sogenannte Erdwärmekörbe, die als Wärmeaustauscher etwa 3m ins Erdreich eingelassen werden, eingesetzt. Hierdurch wird lediglich Strom für die Umwälzpumpen benötigt.


Als Wärmeerzeuger soll eine Sole-Wasser-Wärmepumpe zum Einsatz kommen. Durch den Einsatz eines speziell von der Fa. Forstner entwickelten Direktkondensators im Wärmespeicher und eines Direktverdampfers im Kältespeicher soll zusätzlich eine besonders hohe Effizienz bei der Wärmepumpe erreicht werden. Im Sommer soll die Zuluft über die Lüftungsanlage zusätzlich gekühlt und damit entfeuchtet werden. Durch diese Maßnahme werden dann auch die schwülwarmen Tage im Sommer erträglich.

 

 

uebersichtsschema eukon sonnenhaus yukatel

 

Ein weiterer Clou des Gesamtkonzeptes ist, dass die Wärmekörbe nicht nur zur Kühlung, sondern in der Heizperiode als Energiequelle genutzt werden. Gleiches gilt für die thermische Bauteilaktivierung. Während die Betondecken im Sommer  gekühlt werden und so die überschüssige Energie ins Erdreich abführen, werden die Betondecken in der Heizzeit als Heizflächen mitgenutzt. Auf diese Weise werden die gleichen Komponenten gleich mehrfach sinnvoll eingesetzt. Dies führt zu einer Erhöhung der Wirtschaftlichkeit.

 

Der größte Teil der benötigten Wärmeenergie für die Gebäudebeheizung und die Warmwasserbereitung wird über eine thermische Solaranlage erzeugt. Sogenannte CPC-Vakuumröhrenkollektoren erzeugen heißes Wasser, das für Warmwasser und Heizung genutzt wird.
Durch eine von EUKON speziell entwickelte Hydraulik wird die Wärmepumpe als Vorwärmsystem für die thermischen Sonnenkollektoren genutzt. Hierdurch kann die Wärmepumpe bei niedrigen Temperaturen und damit erheblich effizienter genutzt werden. Für diese Hydraulik besteht für das Ingenieurbüro EUKON zwischenzeitlich ein Gebrauchsmusterschutz.

 

Der Bauherr freut sich auf ein komfortables Raumklima bei gleichzeig minimierten Heizkosten.

 

Weitere Informationen im Netz unter:

Pressemitteilung Stadt Neu-Issenburg
Frankfurter Neue Presse vom 6.7.2017
Projektbeschreibung EUKON

 
Weitere Projektbeteiligte:
 

Yukatel GmbH (Bauherr)
Merianstr. 23
63069 Offenbach     www.yukatel.de

 

Gausarchitekten - Dipl.- Ing. Architekt Axel Gaus
Lietzenburger Strasse 94
10719 Berlin            www.gausarchitekten.de

 

AK Bauberatung - Dipl.- Ing.(Bau) Alexander Kohlhepp (Projektmanager)
Melsunger Straße 15a
60389 Frankfurt       www.ak-bauberatung.com

 

Krefelder Labortag 2017 - EUKON stellt sich vor
Förderprogramme zur Energieeffizienzsteigerung

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Aktuelles

Erfindergeist Made in Krefeld - Beim Krefelder Labortag...
Ein Sonnenhaus als Wohn- und Geschäftshaus   Am Mi...
Infografik als Wegweiser durch den Förderdschungel ...

Lott ens schwaade

lotensschwa