Konzepte zur rationellen Verwendung
von Energie und Ressourcen

Wir beraten kompetent und unabhängig zum Nutzen unserer Kunden. Unsere Kunden sollen in die Lage versetzt werden, entsprechend der individuellen Vorgaben, Rahmenbedingungen und Wünsche eine sinnvolle Investitionsentscheidung treffen zu können. Wir pflegen eine offene und ehrliche Kommunikation, um mit unseren Kunden vertrauensvoll zusammen zu arbeiten. Hierzu gehört es auch, die Grenzen und mögliche Risiken aufzuzeigen.

 

Philosophie

Bei der Entwicklung von Energiekonzepten lassen sich grundsätzlich drei Prinzipien unterscheiden:

 

  • Vermeiden
  • Ersetzen
  • Optimieren

 

Vermeiden - Energie, die nicht gebraucht wird, kostet nichts

Bei dem Prinzip Vermeiden geht es darum, ein bestimmtes Ziel so zu erreichen, dass der Einsatz an Energie und anderen Ressourcen (hierzu gehören z.B. auch Finanzmittel) möglichst gering ist.

Dort wo es möglich ist, Energiebedarf zu vermeiden, z.B. durch Wärmedämmung, braucht keine Energie aufgewendet werden, um das gleiche Ziel, z.B. eine warme Wohnung, zu erreichen.

 

Ersetzen - Geschenkte Energie nutzen

Die verschiedenen Energieträger unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Umweltwirkungen, Kosten und Nachhaltigkeit. Die wichtigste Energiequelle auf unserer Erde ist Sonnenergie. Mit Ausnahme der Kernenergie lassen sich praktisch alle Energieträger auf Sonnenenergie zurückführen. Fossile Energieträger, wie Kohle, Erdöl oder Erdgas sind letztlich gespeicherte Sonnenergie. Ziel sollte es daher sein, den Anteil an direkt genutzter Sonnenergie, sei es durch thermische Solaranlagen und Fotovoltaik, möglichst zu erhöhen. Die Nutzung von Biomasse in Form von festen Brennstoffen wie Scheitholz, Holzhackschnitzel, Holzpellets in flüssiger Form, wie Pflanzenöl oder als Biogas, stellt eine Möglichkeit dar, Sonnenergie regenerativ zu nutzen. Regenerativ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass sich, z.B. die aus einem Baum, gewonnene Energie innerhalb einer Periode von etwa 50 Jahren wieder regeneriert. Diese Energie würde auch ohne eine aktive Nutzung zum überwiegenden Teil, z.B. durch Kompostierung, ohnehin wieder freigesetzt.

 

Optimieren - Effizient ist clever

Viele Wege führen zum Ziel, manche sind nur kürzer und schneller und damit effektiver. Eine ordentliche Abstimmung aller Komponenten, Wirkungsgradverbesserungen von Energiewandelsystem, wie z.B. der Heizungsanlage, eine bedarfsgerechte Regelung oder die Wärmerückgewinnung und Mehrfachnutzung von Energie, sind Methoden Energie effizient zu nutzen.

 

Viele Gründe Energie clever zu nutzen

Wollen wir Energie verbrauchen? Wollen wir Energie sparen?

Die Antwort dürfte zweimal "Nein" lauten. Was wir wollen, ist eine Vielzahl von Energiedienstleistungen, wie z.B. Wärme, Licht, Kälte, Schall, Kraft und Bewegung. Diese Leistungen möchten wir kostengünstig und möglichst umweltverträglich erhalten. Nur wenn uns dies nicht gelingt und letztlich die Ressourcen (auch Geld ist eine Ressource) knapp werden, werden wir zum Sparen gezwungen (sein).

 

Geschenkte Energie - Wenn nicht jetzt, wann dann?

Wir werden von der Natur reich beschenkt. Täglich erreicht unsere Erde ein Vielfaches, der benötigten Energie von der Sonne. Diese Energie lässt sich in vielfältigen Formen, wie Windkraft, Wasserkraft oder auch direkt thermisch oder elektrisch nutzen. Diese Fülle können wir nutzen.

 

Energieeffizienz hat wenig mit Sparsamkeit und Begrenzung zu tun – Es geht vielmehr darum, einen größtmöglichen Nutzen mit geringstem Aufwand zu erreichen

Die Möglichkeiten Energie sinnvoll zu nutzen, sind sehr vielfältig und in Ihren Wechselwirkungen zum Teil sehr komplex. Was nützt die hochwertigste Technik, wenn das Gesamtkonzept nicht stimmt und z.B. die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpe weit hinter den Erwartungen bleibt oder der Brennwertkessel nicht kondensiert. Auch die Reihenfolge und Priorität von investiven Maßnahmen kann sich im Nachhinein als Falsch erweisen.

 

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen bei Ihren Entscheidungen beratend und planend zur Seite zu stehen und mittels baubegleitender Qualitätssicherung sicherzustellen, dass Sie Ihr Ziel erreichen.

 

Vertrauen Sie daher auf unsere langjährige Erfahrung, sowie unser breites Spektrum an Know-How in diesem Bereich.

 

Werthaltig Planen - Clever sparen

Nicht alles, was wir uns wünschen, lässt sich auch realisieren. Aber, je effizienter wir dies tun, umso mehr ist möglich. Eine häufig nicht gestellte Frage ist die, wann die Kosten entstehen. Häufig sind die über den Lebenszyklus einer Investition entstehenden Betriebskosten wesentlich entscheidender. Hier kommt dem Slogan „Geiz ist geil“ eine völlig andere Bedeutung zu. Investitionen in energiesparende Maßnahmen sind meistens zwar nicht umsonst zu bekommen, sind aber häufig wirtschaftlicher als Sie denken. Zusätzliche Investitionen in energiesparende oder regenerative Techniken bedeuten unter Umständen eine höhere Belastung an Zins und Tilgung, über die Kreditlaufzeit ergibt sich auf Grund der Energieeinsparung dennoch eine bessere Liquidität, also das Geld, über das Sie im Alltag verfügen können. Eine Investition zur energetischen Verbesserung Ihres Wohneigentums ist daher zunächst sinnvoller, als es für die Rente aufzusparen. Mit entsprechenden Förderprogrammen und zinsgünstigen Darlehen werden solche Maßnahmen zudem staatlich unterstützt. Wir beraten Sie gerne.

 

Wohlfühlen und Unabhängig sein

Die Wirtschaftlichkeit und Unabhängigkeit von Energiepreisentwicklungen ist nur ein Aspekt des Wohnen und Lebens. Der Raum, der uns umgibt, soll uns vor äußeren Einflüssen schützen und wir wollen uns darin wohlfühlen. So ist ein angenehmes Raumklima ein Kernthema des ökologischen Bauens. Letztlich ist dies jedoch ein sehr individuelles Thema. Wir helfen daher, Ihre individuellen Wünsche im Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu realisieren.

 

Werthaltig statt Nachhaltig

Der Begriff Nachhaltigkeit ist sehr in Mode gekommen und ist im Allgemeinen positiv besetzt. Genaugenommen können aber auch Umweltkatastrophen, Kriege, Terror, fehlgeleitete Informations- oder Bildungspolitik, um nur einige Beispiele zu nennen, sich als äußerst nachhaltig erweisen. Aus diesem Grunde sprechen wir lieber von der Werthaltigkeit, da dieser Begriff eine Qualität und vielmehr den positiv gemeinten Aspekt der Nachhaltigkeit zum Ausdruck bringt.

 

Nutzeneffizient statt Energieeffizient

Möchten Sie effizient leben? Vermutlich nicht. Wir wünschen uns Lebensqualität, wollen uns und unsere Ziele verwirklichen. Es geht vielmehr um den materiellen, wie immateriellen Nutzen, den wir suchen. Hierzu braucht es Ressourcen. Wenn es kalt ist, heizen wir, wenn es dunkel ist, machen wir Licht, wenn wir Hunger haben, essen wir. Diese Ziele lassen sich auf unterschiedliche Weise und mit unterschiedlichem Aufwand erreichen. Da wir uns zunehmend über die Begrenztheit unserer Energiequellen bewusst werden und Effizienz in Mode ist, ist auch der Begriff Energieeffizienz in aller Munde. Energieeffizienz ist aber nicht dasselbe wie Nutzeneffizienz. Energie ist einfach da und kann für sich betrachtet nie effizient sein. Gemeint ist vielmehr, Energie, bezogen auf einen definierten Nutzen, effizient umzuwandeln. Aus diesem Grund sollten wir besser von Nutzeneffizienz sprechen.

Nutzen

Unser Handeln und Streben ist stets geprägt von dem Nutzen, den wir erwarten.

Zunächst ist es wichtig, den Nutzen zu definieren. Eine bestimmte Energiemenge zu verwenden, beispielsweise ein Gebäude zu beheizen, ist kein Nutzen. Der Nutzen besteht darin, ein Gebäude bei behaglichem komfortablem Raumklima nutzen zu können.

 

Rationell und oder Regenerativ:

Einen bestimmten Nutzen zu erreichen, ist oftmals auf verschiedenen Wegen möglich. Energieeinsatz kann vermieden werden, zum Beispiel durch Wärmedämmung, Prozessoptimierung oder die Kopplung von Nutzen. Eine weitere Strategie ist die Nutzung erneuerbarer Energieträger.

 

Quo-Vadis:

Der kürzeste und vermeintlich einfachste Weg um ein Ziel, d.h. einen bestimmten Nutzen, zu erreichen, kann aber auch mit höheren Risiken oder Folgekosten verbunden sein. Unter Umständen kann weiterer Nutzen auf der Strecke bleiben.

 

Ziel ist es, den höchsten Gesamtnutzen möglichst effizient zu erreichen.

 

Es ist also sinnvoll, verschiedene Wege oder, besser gesagt Strategien, auf ihre Effizienz und Risiken hin zu prüfen.

 

Die Lust der Wahl:

Wir verstehen uns als ihr Pfadfinder oder Coach, der Ihnen verschiedene Wege aufzeigt und Sie auf die möglichen Risiken hinweist. Konkret bedeutet dies, dass wir verschiedene Varianten von Investitionen zur Verbesserung der Energieeffizienz miteinander vergleichen. Hierbei wird für jede Variante der jeweilige Aufwand (Investitionskosten, Betriebskosten, Energiekosten, Kapitalkosten etc.) abzüglich eventuell möglicher Erträge ermittelt und miteinander verglichen. Im Rahmen einer Vollkostenbetrachtung können Sie für sich den Kostenverlauf und dessen Einfluss auf die mögliche Entwicklung im Bezug auf Ihre Liquidität ableiten.

Aktuelles

Ein Sonnenhaus als Wohn- und Geschäftshaus   Am Mi...
Infografik als Wegweiser durch den Förderdschungel ...
Wie ein Feuerzeug als Messgerät verwendet werden kann. ...

Lott ens schwaade

lotensschwa